20.+21.02.2020: Training “Schlanke Selbstorganisation am eigenen Arbeitsplatz: So reduzieren Sie Stress und Leistungsdruck!”

Zeitdruck, Schichtarbeit, Emotionsarbeit und Organisationsprobleme – noch immer reagieren REHA Fach- und Führungskräfte auf steigende Anforderungen mit steigender Anstrengung und Mehrarbeit.

Stattdessen ist ein zuverlässiger Ausstieg aus der Spirale von Stress, Überlastung und Burnout-Risiko gefragt: Wie lassen sich steigende Komplexität und permanenter Leistungsdruck am Arbeitsplatz systematisch reduzieren?

Prozessorientierte Selbst-Organisation erhöht Ihre Kompetenz – mit jeder neuen Anforderung!
Wer für Übersetzungen geeignete Software einsetzt, ist viel schneller als mit Wörterbuch. Ein Smartphone lässt sich besser mit dem 2-, statt mit dem 10-Fingersystem steuern. Ein E-Bike erhöht die Reichweite bei gleichem Muskel-Einsatz. Und ein REHA-Prozess wird enorm beschleunigt, wenn auch die individuellen Arbeitsplätze prozess-orientiert organisiert sind.

Mit der Methode: „Mehrarbeit verlangt Mehreinsatz“ stoßen die Akteure im REHA-Prozess dagegen schon nach kurzer Zeit an ihre körperliche und psychische Belastungsgrenze.

Was sich bei der Produktion von technologischen Spitzenprodukten seit Jahrzehnten bewährt hat, steigert systematisch die Produktivität am eigenen Schreibtisch, im Case Management und im gesamten REHA-Prozess.

Mit zwei einfachen Tools aus dem modernen Prozess-Management lassen sich nicht nur unklare Anforderungen sofort erkennen. Gleichzeitig werden überflüssige Leistungsschritte, Doppelarbeit und Ressourcen-Verschwendung systematisch beseitigt. Bisher mühsame Abstimmungsgespräche mit Chef, Kollegen, Lieferanten und Leistungsberechtigten werden reduziert auf eine präzise Interaktion mit wenigen Schritten. Die oft komplexen Schnittstellen-Probleme in allen sieben Phasen des REHA-Prozesses werden zeitsparend und rationell bearbeitet – mit einem einzigen Schnittstellen-Standard!

Leistungsdruck und Erschöpfung sind keine „höhere Gewalt“, sondern Indikatoren für spezifischen Kompetenz-Bedarf. Fach- und Führungskräfte sichern sich damit auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen nicht nur optimale Leistungsergebnisse, sondern auf Dauer ihre ganz persönliche Leistungsmotivation.

Termin

20.-21.02.2020

Tagungsort

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.
Fasanenstr. 5
10623 Berlin
Tel. 030 284 49 66
Mail: degemed@degemed.de
Anfahrt und Parkmöglichkeit Veranstaltungsort
Hotelliste für Veranstaltungen in der Geschäftsstelle der DEGEMED

Zielgruppe

REHA Fach- und Führungskräfte

Tagungsgebühren

DEGEMED-Mitglieder: 595 Euro
Nichtmitglieder: 895 Euro

Teilnehmerzahl

16 Personen

Anmeldung

Bei Erstteilnahme bitte hier anmelden.
Bei bereits bestehendem Account im DEGEMED-Veranstaltungsportal bitte hier anmelden.


Programm

20. Februar 2020

Tag 1: Toolbox zur Steuerung des eigenen Leistungsprozesses entwickeln

09:00 Uhr

Sie ermitteln aktuelle Blockaden in Ihrem Arbeitsfluss
Was die persönliche Leistung am meisten behindert – und was ein rationeller Arbeitsfluss dringend braucht

10:30 Uhr

Pause

10:45 Uhr

Sie erfassen die kritischen Anforderungen der Nutzer Ihrer Leistung
Betriebsinterne und -externe Nutzer Ihrer Leistung wollen stets das Beste – doch die Prioritäten erkennen und setzen Sie am besten selbst

12:30 Uhr

Pause

13:15 Uhr

Mit den Augen des Nutzers gesehen: was ist eine perfekte Leistung?
Nutzer-Orientierung konkret: die Bedürfnisse von Auftraggebern oder Nutzern in Produktmerkmale umsetzen

15:00 Uhr

Pause

15:15 Uhr

Wie Sie Ihren Leistungsprozess strukturieren
Überflüssige Arbeitsschritte und Ressourcenverschwendung auf einen Blick erkennen durch den Einsatz der Prozess-Analyse

17:00 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

21. Februar 2020

Tag 2: Anwendung der Toolbox am Arbeitsplatz

09:00 Uhr

Wie Sie Ihren Leistungsprozess optimieren
Mit den Tools des Prozess-Managements die eigene Leistung zur Top-Leistung weiter entwickeln

10:30 Uhr

Pause

10:45 Uhr

So installieren Sie den perfekten Workflow an Ihrem Arbeitsplatz
„Schlankes Denken“ gegen die Arbeits- und E-Mail-Flut einsetzen: überschaubares und entlastendes Schreibtisch-Management

12:30 Uhr

Pause

13:15 Uhr

So optimieren Sie die Schnittstellen in Ihrem Team
„Schlankes Denken“ zum Abbau von Reibungsverlusten in der Zusammenarbeit an jeder Schnittstelle des Leistungsprozesses einsetzen

15:00 Uhr

Pause

15:15 Uhr

Leistungsreflektion und Selbst-Optimierung
Von der Fremdkontrolle zur Selbststeuerung: wie Sie mit Prozess-Orientierung Ihren Handlungs- und Entscheidungsspielraum erweitern

17:00 Uhr

Ende des zweiten Veranstaltungstages


Trainer

Vinzenz P. Grupp trainiert seit 1990 Führungskräfte in Deutschlands Top-Unternehmen (Automotiv, Energie, IT, Reha). Als Kompetenz-Entwickler und Leiter der Akademie Neue Wirtschaft hat er die Produktivität der Führungs- und Teamarbeit aus Lean-Production-Perspektive analysiert und mit den Tools des Qualitätsmanagements komplett restrukturiert. In seinen Trainings und beim Einsatz als Interim-Manager liegt sein Fokus beim Aufbau, der Steuerung und der Optimierung einer schlanken Leistungsstruktur, mit der sich Fach- und Führungskräfte rasch entlasten und zunehmend selbstbestimmt handeln können. Bei der DEGEMED leitet Herr Grupp seit 2011 periodisch die Trainings „Konstruktives Verhandeln“ sowie „Arbeitsprozesse und -methoden“.

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.
Fasanenstraße 5
10623 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 96 6
Fax: 030 / 28 44 96 70
degemed@degemed.de
www.degemed.de