27.05.2024 Prozess-Kostenrechnung in Rehabilitationskliniken

Im zunehmenden Wettbewerb müssen Rehabilitationskliniken konkurrenzfähig bleiben. Dazu muss die Patientenversorgung so organisiert werden, dass die Kosten zur Erreichung der Rehabilitations- und Therapieziele die mit den Kostenträgern vereinbarten Preise nicht übersteigen. Mit Hilfe einer Prozesskostenrechnung können Zeiten, Kosten und Qualität der Leistungsprozesse einer Rehabilitationseinrichtung transparent und übersichtlich abgebildet werden. Dies bietet Klinikleitungen eine datenbasierte und transparente Grundlage, um ihre Leistungen genauer zu bewerten und Verhandlungen mit Kostenträgern mit Daten zu unterlegen.

Programm
  • Methodische Grundlagen der Prozesskostenrechnung
  • Grundlegendes Vorgehen bei der Einführung der Prozesskostenrechnung
  • Berechnung der Personal- und Sachkosten für einzelne Prozesse
  • Optimierung der Prozesse unter den Aspekten Qualität, Zeit und Kosten
  • Aufbau eines Prozesscontrollings (monatliche Soll-Ist-Analyse der Prozesse)
  • Analyse von Abweichungen und Festlegung von Optimierungsmaßnahmen
Termin

27.05.2024 10 bis 13 Uhr

Veranstaltungsort

online, via Webex

Teilnahmegebühr

DEGEMED-Mitglieder: 330 Euro
Nichtmitglieder: 450 Euro

Anmeldung zur Veranstaltung 27.05.2024

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter von Rehabilitationskliniken, insbesondere aus dem kaufmännischen Klinikmanagement, Qualitätsmanagement sowie Entscheidungsträger im medizinischen Bereich.

Referenten

Prof. Dr. Beyer bringt eine über zwanzigjährige Erfahrung als Organisationsberater, Abteilungsleiter einer Krankenkasse und Geschäftsführer eines Verbundes von drei Rehabilitationskliniken in die Beratungstätigkeit ein.  Darüber hinaus ist er als Professor für Gesundheitsmanagement an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management tätig. Seine Schwerpunkte sind u.a. klinische Organisation und Reorganisation, Prozessmanagement und Prozesskostenrechnung, Arbeits- und Zeitstudien, Qualitätsmanagement, Führung, Ansätze zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität, Controlling und Wirtschaftlichkeitsanalysen.