24.02.2020: Seminar “Stabile Steuerung durch Zentrale Belegung und Case Management – Chancen, Risiken, Erfolgsfaktoren”

Das Zentrale Belegungsmanagement (ZBM) gewinnt immer stärker an Bedeutung in Kliniken. Die Kernaufgaben des ZBM sind Koordination, Planung, Terminierung und Schnittstellenmanagement. Zur Erreichung einer hohen Wertschöpfung sind die Hauptziele des ZBM hohe Kapazitätsauslastung, geringer Aufwand bei der Bettenvergabe und die Vermeidung von Absagen bzw. Abmeldungen. Ein weiteres Ziel des organisierten ZBM ist die Verbesserung der Kommunikation zwischen den einzelnen Berufsgruppen zur Gewährleistung einer idealen Patientenbetreuung von Beginn an. Dies erfordert ein intelligentes Schnittstellenmanagement nach festen Regeln, über intensive Nutzung des EDV-Systems.
Ein effizientes ZBM versteht sich demnach nicht nur als Verweildauer- sondern als Schnittstellenmanagement. Im Spannungsfeld stehen divergierende Interessen sämtlicher Prozesseigner, wirtschaftlicher Druck und ethische Werte.
Neben der Darstellung eines ZBM in Akuthäusern mit Verweildauersteuerung ist das Ziel dieses Seminars aufzuzeigen, warum ebenfalls Rehabilitationen mit einer tagessatzpauschalisierten Finanzierung von einem ZBM profitieren können und wie hohe Wertschöpfung durch Planung und Steuerung über eine effiziente Prozesslandschaft (Aufnahme- und Entlassmanagement, Case Management, Zuweisermanagement) zu erreichen ist.

Termin

24. Februar 2020

Tagungsort

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.
Fasanenstr. 5
10623 Berlin
Tel. 030 284 49 66
Mail: degemed@degemed.de
Anfahrt und Parkmöglichkeit Veranstaltungsort
Hotelliste für Veranstaltungen in der Geschäftsstelle der DEGEMED

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter von Rehabilitationskliniken

Tagungsgebühren

DEGEMED-Mitglieder: 300 Euro
Nichtmitglieder: 450 Euro

Teilnehmerzahl

16 Personen

Anmeldung

Bei Erstteilnahme bitte hier anmelden.
Bei bereits bestehendem Account im DEGEMED-Veranstaltungsportal bitte hier anmelden.


Programm

09:30 Uhr

Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung

10:05 Uhr

Basis Lean Management
Fokus: Vermittlung der Methodik und Denkweise

11:05 Uhr

Theorie Belegungs- und Case Management
Fokus: Herausstellen der Wichtigkeit für Reha Bereich trotz Tagessatzpauschale (Opportunitätskosten)

12:30 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Praktischer Teil (Arbeitsgruppe zur Umsetzung)
Vorstellen von Formularen und Mustern (z.B. Belegungsstatut, Anamnese, Prozessabläufe insb. Einbindung von Schnittstellen wie Leistungsabrechnung)

15:30 Uhr

Ende der Veranstaltung


Referentin

Verena Stockfisch ist Gesundheitsökonomin und Lean Expertin im Krankenhausbereich. Von 2003 bis 2011 arbeitete sie als Projektleiterin in einem Unternehmen, das auf die Komplettausstattung von Krankenhäusern spezialisiert ist. Dort sammelte sie umfangreiche praktische Erfahrungen bei der Konzipierung und Budgetierung internationaler Krankenhausprojekte. In enger Zusammenarbeit mit Medizinplanern, Architekten und Ingenieuren steuerte sie Projektteams bei der Ausarbeitung der Ausschreibungsunterlagen, um die optimale Strukturierung der Prozessabläufe im Krankenhaus von Anfang an zu gewährleisten. Bis 2014 arbeitete die Referentin in einem Krankenhaus der Maximalversorgung, wo sie in ihrer Position als Strategische Unternehmensplanerin erfolgreich mehrere Großprojekte (Zentrale Notaufnahme, Patientenbegleitdienst, MDK-Einzelfallprüfung & Archivierung) nach Lean Kriterien umsetzte.
Nach Ihrer Erziehungszeit wechselte Frau Stockfisch 2015 in die Fachklinik Klosterwald gGmbH, eine Rehabilitationsklinik, die auf die Therapie von Erwachsenen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit spezialisiert ist. Dort initiiert und begleitet sie nach ihrer Ernennung zur kaufm. Geschäftsführerin 2017 auch weiterhin etliche Projekte in Verwaltung & Therapie, u. a. Zentrales Belegungsmanagement und Case Management.

Foto: Adobe Stock (jiravut)

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.
Fasanenstraße 5
10623 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 96 6
Fax: 030 / 28 44 96 70
degemed@degemed.de
www.degemed.de