Die DEGEMED nimmt Anfang Dezember erneut als einziger Spitzenverband der medizinischen Rehabilitation auf Einladung des Bundesministers für Gesundheit, Prof. Karl Lauterbach, am Runden Tisch Long COVID teil. Minister Lauterbach hatte im Sommer den Runden Tisch erstmals einberufen, um aus fachlicher, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht über Long COVID zu diskutieren und Handlungsbedarfe zu identifizieren.

Erstes Treffen im September

Bei diesem ersten Runden Tisch hatte Minister Lauterbach eine Aufstockung der Forschungsmittel, schnellere Zulassungsverfahren in der Medizinforschung und eine bessere internationale Vernetzung angekündigt. Zum Jahresende soll außerdem eine Behandlungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) mit medizinischer Rehabilitation als Regelbestandteil der Versorgung in Kraft treten. Die DEGEMED hatte sich beim Runden Tisch für leichtere Zugänge von Long COVID-Erkrankten in die Reha, eine zügigere Bedarfsabklärung, längere Verweildauern und eine aufwandsgerechte Vergütung eingesetzt.

Reha und Teilhabe im Mittelpunkt des Runden Tisches am 04.12.23

Minister Lauterbach nennt nun in seiner Einladung für das nächste Treffen des Runden Tisches am 04.12.23 ausdrücklich Rehabilitation und Teilhabe als einen von vier relevanten Themenbereichen, die im Mittelpunkt der Diskussion stehen sollen.

Das BMG informiert über Verlauf und Ergebnisse des Runden Tischs auf der eigens geschaffenen Seite
https://www.bmg-longcovid.de/

Dort finden Sie auch die Gastbeiträge und Videostatements der DEGEMED und anderer Beteiligter des Runden Tisches:
https://www.bmg-longcovid.de/diskurs/runder-tisch-long-covid